Illusionen über Liebe – wie man sie verhindert

By on September 15, 2017
Rate this post

Was ist damit gemeint? Was genau sind Illusionen? Warum macht man sich solche Illusionen? Erträgt man die gegenwärtige Situation nicht und hofft darauf, dass in Zukunft alles besser wird? So etwas ist natürlich verständlich.

Als Beispiel kann man anführen wenn ein Mann beispielsweise Single ist und sich eine Partnerin wünscht. Plötzlich lernt er eine Frau kennen, die wohl auch Interesse an ihm zu haben scheint. Schon rattert der Kopf und man stellt sich vor, wie schön es wäre, wenn diese Frau doch künftig seine feste Partnerin ist. Man hört schon die Hochzeitsglocken läuten und sieht schon die Kinder rumtollen.

Oder eine Frau ist mit einem Mann zusammen, den man als Macho bezeichnen kann. Er hat einen durchtrainierten Körper, ist in der Lage durch eine coole Strategie die Frau zu verführen, ist männlich und sexuell. Interessanter für Frauen als sämtliche Weicheitypen, die ihre Sexualität verstecken. Aber er trinkt, ist gewalttätig und nimmt mitunter Drogen. Die Frau aber ist mit ihm zusammen, weil sie in ihn verliebt ist und ist der Überzeugung in ändern und zähmen zu können.

Beide Beispiele sind verständlich. Aber ist diese Denkensweise wirklich nützlich? In diesem Artikel möchte ich mit Illusionen aufräumen.

Was sind Illusionen und woher kommen sie?

Illusionen sind gewisse Wunschvorstellungen, die ein jeder Mensch hat. Was rein menschlich ist und man durchaus nachvollziehen kann. Es sind jedoch Wunschvorstellungen, die durch den Verstand und durch zu viel Nachdenken entstehen. Sie entstehen, weil man sich einen besseren Zustand in der Zukunft erhofft. So wie man es sich vorstellt, so wünscht man, dass es eintritt. Jedoch, wie man weiß, tritt nur sehr selten etwas genauso ein, wie man es sich in den künsten Träumen ausmalt. Wie gesagt entsteht es durch zu viel denken und grübeln. Denken und grübeln ist Ergebnis des Verstandes. Der Verstand ist widerrum nach Eckhard Tolle ein Ergebnis des menschlichen Egos. Man stellt sich einen Zustand vor, wie man ihn in der Zukunft gerne hätte. Dies wiederrum bedeutet, man lebt nicht im Hier und Jetzt, sondern in der illusionären Zukunft, die jedoch nicht existiert.

Um auf das Beispiel mit der Frau, die man gerne haben möchte, zurückzukommen, malt man sich ein Bild von ihr, dass größtenteils überhaupt nicht zutrifft. Wenn man verliebt ist, wird alles durch die rosarote Brille gesehen. Das ist aber nicht die betreffende Person. Das gleiche gilt für das zweite vorgestellte Beispiel mit der Frau, die glaubt, ihren Machofreund umändern zu können. Beides Illusionen, die größtenteils nicht zutreffen.

Klar, auch die Frau, welche der Mann in unserem Beispiel begehrt oder der Macho im zweiten Beispiel haben ihre guten Seiten. Man sollte alles nicht verteufeln. Aber es bringt meiner Meinung nach nichts, wenn illusionär alles in rosaroten Farben gemalt wird. Wenn das der Fall ist, gibt es in den allermeisten Fällen eine bittere Enttäuschung. Aber was ist die Lösung für dieses von menschlichen Ego-Verstand verursachten Problems?

Kostenloser Ansprech-Spicker

„3 Top-Strategien zum Ansprechen attraktiver Frauen“

Hier klicken und runterladen

Vermeidung von Illusionen

Im Grunde genommen klingt es ganz einfach. Man läßt diese Illusionen gar nicht erst aufkommen. Ja, es klingt so einfach. Aber ist es wirklich so einfach? Mitnichten.

Jeder Mensch macht sich gewisse Illusionen. Das ist ganz normal. Jeder Mensch hat Ziele und gewisse Visionen. Dies ist auch notwendig für die künftige Weiterentwicklung, denn sonst tritt man im Leben nur auf der Stelle. Versteht mich nicht falsch! Es ist OK sich im Leben Ziele zu setzen! Es sollte jedoch der künftige Soll-Zustand nicht durch zu starke Illusionen verherrlicht werden. Diesen Fehler machen leider die meisten Menschen, weil sie nach Tolle zu sehr mit ihrem Verstand identifiziert sind. Leider entstehen solche Gedanken sehr oft automatisch. Aber wie wäre es, wenn man aufhören würde, unentwegt sich den Soll-Zustand in der Zukunft vorzustellen? Wie wäre es denn mit der Akzeptanz des momentanes Zustandes, um dann in der Gegenwart sich auf die Bündelung der Kräfte zu konzentrieren, mit denen man die Veränderung erreichen möchte?

Ihr werdet jetzt Euch sicherlich fragen, was das alles mit den beiden eingangs genannten Beispielen zu tun hat. Mehr als man vielleicht im ersten Moment denkt. Um zum ersten Beispiel zurückzukommen. Der Mann hat die vermeintliche Wunschfrau kennengelernt und hätte sie gerne als Partnerin. Anstatt sich Illusionen zu machen, wie die Zukunft mit ihr wird sollte er doch erst mal in der Gegenwart schauen, was passiert. Ist sie denn an ihm wirklich interessiert? Und wenn ja, passt sie denn wirklich zu ihm? Falls ja, prima. Dann kann er versuchen mit ihr den Moment zu genießen und sie in völliger Präsenz versuchen, zu verführen und für sich zu gewinnen. Falls er merkt, dass es nicht passt, sollte er weiter ziehen und sich nach anderen wundervollen Frauen umsehen.

Im zweiten Beispiel ist die Sache komplizierter. Ist die Frau wirlich in der Lage, diesen Badboy zu zähmen? Meistens nicht. Und wenn das der Fall ist, hält sie es auf die Dauer mit ihm aus? Wohl kaum. Dann sollte sie auch präsent sein und eine Kehrtwendung machen. Wenn nicht, selber schuld! Dann braucht sie solche einen Partner wohl, was bei der Dame dann auch mit starken psychischen Problemen einher geht. Was ich damit sagen möchte, ist, dass jeder, dem plötzlich ein illusionärer Zukunftsgedanke kommt, inne halten und sich fragen sollte: „Halt, ist das, was ich mir vorstelle, realistisch? Und wenn ja, wie kann ich mich darauf konzentrieren, es zu erreichen, ohne mir den Idealzustand in den schönsten Farben auszumalen? Wie kann ich einer Enttäuschung vorbeugen?“

Illusionen haben schließlich auch noch einen weiteren großen Nachteil. Es sind Dinge, die man auf ein Podest hebt und sie somit selber schwer erreichbar macht. Das bedeutet wiederrum, man muss darum kämpfen und sich anstrengen. Dies wiederrum ruft Negativität hervor, was es nochmals erschwert, das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Selbst wenn man dieses Ziel erreicht, ist die Möglichkeit groß, dass man sich genauso leer fühlt wie vorher auch. Dann stellt sich die Frage, ob einem das wert ist?

Abschließend kann ich nur den Tipp geben: Vermeidet Illusionen so gut es geht. Das wird nie vollständig möglich sein und ist zugegebenermaßen schwer. Am besten man folgt der Methode von Eckhard Tolle, die er in seinem Buch „Jetzt! Die Kraft der Gegenwart“ vorstellt. Lebt voll präsent in der Gegenwart und akzeptiert den jetzigen Moment. Sofern er schön ist, sollte man ihn auch genießen. Wenn der jetzige Moment nicht zufriedenstellend ist, sollte man ihn annehmen und akzeptieren. Danach sich gegenwärtig in voller Konzentration die Kräfte hin zur gewünschten Veränderung bündeln. Das A und O ist jedoch gegenwärtig bleiben und leben. Denn nur der Moment ist ewig! Vergangenheit und Zukunft ist Illusion! Vermeidet Illusionen!!!

Empfehlungen

Sich zu starke Illusionen zu machen hat sehr oft auch etwas mit mangelndem Selbstbewusstsein zu tun. Dabei empfehle ich das Audio-Programm „Maximales Selbstvertrauen“. Dies ist ein 21-Tage-Audio-Programm, wo man 21 Tage lang verschiedene Übungen durchführt um mehr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen zu erlangen. Danach wird man sich in einer völlig anderen Welt wiederfinden. Eine weitere Empfehlung ist der Alpha-Club. Dort sind sämtliche Video-Report im Wert von 346,20 € enthalten. Dieses Spezialangebot kann 28 Tage lang für 10,-€ getestet werden. Ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall. Hilft auch, Illusionen zu minimieren.

Kostenloser Ansprech-Spicker

„3 Top-Strategien zum Ansprechen attraktiver Frauen“

Hier klicken und runterladen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.